Ein Gewächshaus kaufen – Planung ist alles!

 

Relaxdays Gewächshaus Folie Gitterplane Relaxdays Gewächshaus 4 Etagen Foliengewächshaus Aluminium Gewächshaus Gartenhaus Treibhaus Frühbeet
Produktbild
Kundenbewertung
Material Folie Folie Holkammerplatten
Maße 140 x 190 x 140 cm 49,5 x 70 x 156 cm L 190 x B 195 x H 180cm
Regale
Vorteile zur Aufzucht geeignet
leichter Aufbau
witterungsbeständige Folie
für den Balkon geeignet
durchsichtige Folie
zur Aufzucht geeignet
geringe Anschaffungskosten
sehr gute Wärmedämmung
2 Regenrinnen
starke Wind Stabilität
1 Lüftungsfenster zur optimalen Luftzirkulation
➥ Preis auf Amazon prüfen* ➥ Preis auf Amazon prüfen* ➥ Preis auf Amazon prüfen*

 

Der Gewächshaus Ratgeber

 

Inhaltsverzeichniss

 1. Was sollten Sie vor dem Kauf bedenken ?

 2. Die verschiedenen Arten und Verwendungsweisen

 3. Das Gewächshaus vs. Wintergarten

 4. Das klassische Gewächshaus

 5. Das Tomatengewächshaus

 6. Das Foliengewächshaus

 7. Andere Arten von Gewächshäusern

 8. Welche Materialien sind die besten wenn man ein Gewächshaus kaufen möchte?

 

 

 

 

 

 

Was sollten Sie vor dem Kauf bedenken ?

Gewächshaus kaufen

Wer sich ein Gewächshaus kaufen möchte, der hat in der heutigen Zeit die Qual der Auswahl. Denn es gibt nicht nur unterschiedliche Gewächshäuser mit unterschiedlichen Nutzungszwecken, sondern auch noch verschiedene Stile und individuelle Eigenheiten.
Natürlich kann man nicht einfach einen Ratgeber schreiben indem sich ganz klar herauskristallisiert, dass exakt dieses oder jenes Gewächshaus das richtige wäre. Alleine aufgrund der verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten und der unterschiedlichen Einsatzorte ist das ein wohl unmögliches Unterfangen. Aber man kann mit ein wenig Hilfe sich schon einmal vorab informieren und so die Planungen vorantreiben. Denn wie bei jedem Erwerb von größeren Hausratsgegenständen muss auch ein Gewächshaus sorgfältig geplant und ebenso sorgfältig aufgebaut werden. Wer seine Planungen beginnt, der sollte sich vorab erst einmal über die Lage informieren in der das Gewächshaus letztendlich aufgebaut werden soll. Diese ist, und das nicht nur dem Zweck entsprechend, ein entscheidendes Kriterium. Denn gerade Gartenböden mit sumpfiger, oder lockerer Erde benötigen einiges an Vorarbeit damit man ein Gewächshaus auf ihnen platzieren kann. Ebenso spielt natürlich der Grad der Sonneneinwirkung eine große Rolle, sowie die Möglichkeit der Wasserzufuhr. Ist das alles im Blickfeld geht es jetzt um das Angebot an verfügbarem Platz. Dieser sollte auf jeden Fall vorhanden sein, und das in ausreichender Form. Hier gibt es verschiedene Aspekte zu beachten die zum einen der Sicherheit dienen, aber auch baurechtliche und regionale Eigenheiten berücksichtigen. So kann es beispielsweise sein, dass ein Gewächshaus nahe am eigentlich Wohngebäude als Anbau gilt und dementsprechend der Aufbau vom örtlichen Bauamt genehmigt werden muss. Das dient der Sicherheit der Bewohner, ist aber für den Besitzer natürlich unangenehm. Wenn man sich nicht sicher ist und das Gewächshaus kaufen möchte, dann sollte man sich deswegen am besten vorab bei der Kommune erkundigen um hier keine Fehler zu machen. Auch sonst ist die Sicherheit ein wichtiger Aspekt. Dazu zählt, dass das Gewächshaus in der Nähe eines Anschlusses für Wasser gebaut wird. Zum einen hat es so leichter die Züchtungen im Gewächshaus selber mit Wasser zu versorgen, zum anderen kann man im Falle eines Brandes schneller löschen und verhindert so größere Schäden. Neben dem passenden Unterbau und Unterboden ist die Sicherheit somit einer der wichtigsten Aspekte mit denen man sich auseinandersetzen muss, wenn man ein Gewächshaus kaufen und aufbauen möchte.

Nach der Vorplanung kann man dann endlich in die Feinplanung übergehen. Jetzt geht es vor allem um die Größe, aber auch die Pflanzen und Gemüsesorten die man im Gewächshaus züchten möchte. Je nach Art und Umfang der Züchtung ist es hierfür notwendig eventuelle elektrische Installationen, Wasseranschlüsse und andere technische Details zu beachten. Man sollte das Gewächshaus nur kaufen, wenn das gewählte Modell auch wirklich in der Lage ist alles aufzunehmen. Hier bieten viele Hersteller passende Modelle an, die man auf Wunsch natürlich auch noch weiter individualisieren und so den eigenen Anforderungen anpassen kann. Nach der Feinplanung kommt die Planung des Aufbaus. Diese geht recht schnell von statten, denn eigentlich muss man nur sicherstellen das das notwendige Werkzeug vorhanden ist und man genügend freie Zeit hat in der man das Gewächshaus aufbauen kann. In der Regel, wobei der Zeitaufwand natürlich von Modell zu Modell variiert und von der Größe des Projekts abhängig ist, benötigt der gesamte Vorgang nur wenig Zeit und ist schnell erledigt. Wer ein fertiges Gewächshaus kaufen möchte hat es hier natürlich am leichtesten, denn in diesem Fall wird das Gewächshaus nur angeliefert und ist innerhalb weniger Stunden aufgestellt. Hand- und Heimwerker können sich hier aber auch völlig austoben und einzelne Teile für ein Gewächshaus kaufen. Diese werden nun nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen zusammengesetzt und aufgebaut und so wird ein individuelles und den eigenen Wünschen entsprechendes Gewächshaus entstehen. Es gibt also viele Möglichkeiten und Optionen mit denen man ein Gewächshaus kaufen und gestalten kann. Was man letztlich selber braucht und haben möchte liegt deswegen immer an den eigenen Wünschen und wird diesen angepasst. Wer es aber geschafft hat und das fertige Werk ansieht, der hat wirklich etwas geleistet und wird mehr als zufrieden sein mit seiner Entscheidung.

 

Die verschiedenen Arten und Verwendungsweisen

 

Die folgenden Abschnitte sollen eine kurze und einfache Übersicht über die Möglichkeiten sein die man hat. Man kann ein Gewächshaus kaufen, und es für die verschiedensten Zwecke einsetzen. Natürlich können hier nicht alle Arten und Formen von Gewächshäusern erklärt werden, aber die wichtigsten sind selbstverständlich dabei und werden mit ihren Eigenheiten und Eigenschaften ausführlich beschrieben. Mit der Entscheidung ein Gewächshaus kaufen zu wollen hat man auf alle Fälle einen aktiven Schritt hin zu einem schöneren und individuelleren Garten getan, den man nun auch produktiv nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen nutzen kann. Egal ob es ein klassisches Tomatengewächshaus, ein praktisches Foliengewächshaus oder aber ein eleganter Vorbau mit doppelter Nutzfunktion sein soll – Ein Gewächshaus kaufen ist immer eine praktische und tolle Alternative zu einem Wintergarten oder zu einem teuren Anbau am Haus!

 

Das Gewächshaus vs. Wintergarten

Gewächshaus kaufen

Eine oft genutzte Variante eines Gewächshauses ist die als Ersatz für einen Wintergarten. Häufig handelt es sich hierbei um sogenannte Pavillons. Diese können in der Ausstattung deutlich variieren und haben einen praktischen zusätzlichen Nutzen. Denn im Sommer kann man sie an lauen Abenden gut nutzen um mit Freunden nicht ganz im Freien, aber dennoch im Garten zu feiern und dabei unabhängig vom Wetter zu bleiben. Im Winter hingegen kann man mit einem einfachen Heizstrahler problemlos Gemüse anbauen, oder aber die Sommerpflanzen vor dem kalten Winter schützen. Aus diesem Grund sind Pavillons so beliebt und finden sich in vielen Gärten. Natürlich kann man auch diese Gewächshäuser noch einmal optimieren und seinen eigenen Vorstellungen anpassen. So ist es gerade bei einem Pavillon jederzeit möglich auch noch elektrische Anschlüsse zu installieren, oder ein eigenes Wassersystem. Ganz besonders praktisch ist, dass diese Form der Gewächshäuser abschließbar ist und obendrein noch recht schmuck aussieht. Ganz besonders trendy sind Pavillons im viktorianischen Stil. Es gibt aber auch Modelle im chinesischen Stil, oder in ganz anderen Stilrichtungen die nicht der klassischen und pragmatischen Form eines bekannten Gewächshausmodells entsprechen. Wer sich für diese Art von Gewächshaus entscheidet, der will also nicht nur seinen Pflanzen, sondern auch sich selbst etwas Gutes tun und seinem Garten ein exklusives zusätzliches Interieur gönnen.

 

Das klassische Gewächshaus

 

Wer ein klassisches Gewächshaus kaufen möchte, der entscheidet sich für ein bewährtes und unkompliziertes Konzept. Hier spielt vor allem die Größe eine Rolle und das Material. Üblicherweise sind diese Gewächshäuser mit Glasplatten versehen und schützen so die angebauten Kräuter, Gemüsesorten und Pflanzen vor der Witterung und lassen so viel Sonnenlicht wie möglich hinein. Auch hier gibt es einige Feinheiten die man beachten sollte, bevor man sich dazu entscheidet ein klassisches Gewächshaus kaufen zu wollen. Vor allem die richtige Belüftung spielt für eine erfolgreiche Aufzucht eine große Rolle. Die Fenster, oder aber die seitlichen Aufbauten des Gewächshauses sollten deswegen unbedingt mit Klappmechanismen versehen sein. Auch ein wichtiger Fakt ist, ob das Gewächshaus auf bestimmte Pflanzenarten und Gemüsesorten spezialisiert ist. Grundsätzlich ist das klassische Gewächshaus, und alle anderen Gewächshäuser auch, flexibel einsetzbar. Aber wer beispielsweise ein Tomatengewächshaus kauft wird schwerer exotische Orchideen darin züchten können. Auch Gewächshäuser mit einer reinen Kunststoffummantelung, oder mit Scheiben aus Kunststoff sind nicht immer eine gute Wahl. Plexiglas ist gut, aber es gibt zahlreiche günstige Varianten die gerade im Sommer dafür sorgen, dass die Hitze sich staut und so die darin befindlichen Pflanzen schneller verderben. Noch einmal kurz zusammengefasst: Die Größe ist Wichtig, dass Material der Scheiben und natürlich die Möglichkeit einer integrierten Lüftung. Sind diese Faktoren alle erfüllt, dann kann man bedenkenlos das klassische Gewächshaus kaufen und wird garantiert viel Freude daran haben.

 

Das Tomatengewächshaus

Tomatenhaus

 

Das Tomatengewächshaus ist sehr beliebt und ein fester Bestandteil in allen Gemüsegärten. Seine Eigenschaften sind vor allem seine angepasste und auf die Bedürfnisse ausgerichtete Bauweise, sowie der günstige Anschaffungspreis. Es ist die ideale Lösung, wenn man eigene Tomatenpflanzen kultivieren und aufzüchten möchte. In der Regel ist das Tomatengewächshaus nicht größer als ein Haushaltscontainer. Es ist ungefähr ein, bis zwei Meter hoch sodass die Pflanzen vor der Witterung und Insekten geschützt sind und gleichzeitig gut erreichbar bleiben. Das Tomatengewächshaus verfügt über mindestens eine Klappe und diese befindet sich meistens am oberen Ende. So wird erreicht, dass bei guter Witterung und offenstehender Klappe die Pflanzen direkt nach oben wachsen und man die reifen Tomaten problemlos ernten kann. Ebenso ist so garantiert, dass man bei schlechter Witterung die Klappe einfach schließen kann und so das Tomatengewächshaus seine Schutzfunktion entfalten kann. Natürlich kann man das Tomatengewächshaus auch zweckentfremden und beispielsweise langstielige Blumen darin züchten, oder Gerätschaften aufbewahren. Es ist eine der praktischen Lösungen für den Garten und hat vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Aus diesem Grund gehört das Tomatengewächshaus auch zu den am meisten genutzten Gewächshäusern. Wer platzsparend und effektiv züchten möchte, der wird mit einem Tomatengewächshaus mit Sicherheit mehr als zufrieden sein. Es hat eine praktische Schutzfunktion, kann in jedem Baumarkt gekauft oder eigenhändig gebaut werden und ist letztlich günstig in der Anschaffung. Kurzum: Das Tomatengewächshaus ist die perfekte Alternative zu einer vergleichsweise teureren Anschaffung und die bestmögliche Lösung für den Kleingarten, oder den eigenen kleinen Gemüsegarten.

 

Das Foliengewächshaus

 

Das Foliengewächshaus ist die einfachste Alternative und die ideale Lösung für wenig Geld. Bei einem Foliengewächshaus handelt es sich nicht um ein stationäres, sondern vielmehr um ein leichtes und vor allem leicht zu versetzendes Gewächshaus. Hauptbestandteil ist, wie der Name schon sagt, die Gartenfolie. Einfacher kann der Aufbau nicht sein, und kostengünstiger auch nicht.  Durch die einfachen Stecksysteme ist das Foliengewächshaus im nu aufgebaut und teilweise bietet es sogar noch Regale zur Unterbringung von Pflanzen in Töpfen. Das Foliengewächshaus ist weltweit verbreitet und wird nicht nur von privaten Züchtern genutzt. Viele industrielle und landwirtschaftlichen Betriebe setzen auf das einfache und dennoch effektive Foliengewächshaus und nutzen die vielfältigen Möglichkeiten die es bietet. In einem Foliengewächshaus kann so gut wie alles gedeihen, vorausgesetzt man sorgt für das passende Umfeld. Dazu gehört ein Platz mit entsprechendem Sonnenschein und guter Wasserversorgung. Die Folie am Foliengewächshaus sorgt für den Schutz vor Staub, Insekten und Parasiten und ist somit die perfekte und kostengünstige Lösung. Das Material, also die Folie sowie Metallstreben, findet man in jedem Baumarkt oder beim Handwerker des Vertrauens  um gegebenenfalls Schäden zu reparieren oder es zu vergrößern.  Das Schöne an einem Foliengewächshaus ist, dass man es auch als Tomatengewächshaus oder als Gewächshaus für anspruchsvolle Pflanzen einsetzen kann und dafür nicht viel Geld ausgeben muss.

 

Andere Arten von Gewächshäusern

 

Natürlich gibt es noch viele weitere Arten an unterschiedlichen Gewächshäusern. Teilweise sogar sehr spezielle, beispielsweise für die Aufzucht von Kiwis oder anderen Südfrüchten. Kräutergewächshäuser, aber Gewächshäuser für Bäume und andere Pflanzen sind im Fachhandel ebenso erhältlich, wie das klassische Gewächshaus. Je exotischer das Gewächshaus werden soll, umso genauer muss man den Standplatz aussuchen um einen wirklichen Erfolg der Aufzucht zu gewährleistet. Wer sich ein Gewächshaus kaufen will, der muss immer noch die Natur in alle seine Planungen mit einbeziehen. Dann erst kommt die Auswahl des richtigen Typs, sowie des Materials aus dem das Gewächshaus bestehen soll. Im folgenden Abschnitt befasst sich der Text noch einmal kurz mit diesem Thema, aber vorerst sollen noch einmal kurz die verschiedenen Typen an unterschiedlichen Gewächshäusern im Mittelpunkt stehen. Nicht immer ist die teuerste Lösung auch die beste und diese Tatsache sollte man unbedingt beachten, wenn man ein Gewächshaus kaufen möchte. Günstige Alternativen wie das Foliengewächshaus, oder das Tomatengewächshaus reichen völlig aus und können zudem vielseitig eingesetzt werden. Ein Gewächshaus kaufen ist immer eine gute Entscheidung, aber man sollte auch wissen für welche Zwecke man das Gewächshaus einsetzen möchte. Wer lediglich Kräuter züchten möchte, oder seine Pflanzen über den Winter bringen will kann mit einem Tomatengewächshaus oder einem Foliengewächshaus zufrieden sein. Wer natürlich ein wenig mehr von seinem Gewächshaus haben will und es vielseitig nutzen möchte, der muss ein individuelles Gewächshaus kaufen und wird daran viel Freude haben!

 

Welche Materialien sind die besten wenn man ein Gewächshaus kaufen möchte?

 

Hier scheiden sich erfahrungsgemäß die Geister. Die einen schwören auf Holz als Tragkonstruktion und Glas, die anderen wollen unbedingt Metall und auf keinen Fall ein Foliengewächshaus. Hier muss man vor allem den gewünschten Einsatzzweck beachten. Ein Tomatengewächshaus kann beispielsweise problemlos durch ein Foliengewächshaus ersetzen, aber je größer das Projekt wird umso wichtiger ist die Auswahl des Materials. Wer ein großes Gewächshaus kaufen möchte, der sollte auf keinen Fall auf hochwertige Materialien verzichten. Nur so kann garantiert werden, dass man als Besitzer möglichst lange eine Freude am selbst gebauten oder gekauften Gewächshaus hat. Man kann durchaus in Betracht ziehen als Grundkonstruktion eine kleine Mauer zu nutzen. Das erhöht die Stabilität um ein Vielfaches und sorgt für mehr Sicherheit. Zudem wird das Gewächshaus so auch noch ein wenig beständiger gegenüber der Witterung und gegenüber Feuer und Wasserschäden. Ebenso wichtig ist, dass man beim Gewächshaus kaufen auf die im Gewächshaus verbauten Materialien achtet. Holz ist beispielsweise eine gute Wahl, wenn das Gewächshaus flexibel und leicht sein soll. Für ein Foliengewächshaus ist Holz die wohl beste und flexibelste Alternative. Für ein stationäres Tomatengewächshaus hingegen sollte man unbedingt Metall wählen. Dasselbe gilt auch für größere Gewächshäuser, die als Pavillon oder als klassisches Gewächshaus fungieren sollen. Nur durch die Verwendung von Metall ist garantiert, dass die angebrachten Verbindungen aus Glas oder Plastik auch stabil genug getragen werden können. Denn meistens handelt es sich hierbei um freitragende Konstruktionen und das Gewicht muss deswegen auf die Breite der Tragstreben verteilt werden.

Ein weiterer oft strittiger Punkt ist die Wahl zwischen Kunststoffen und echtem Glas. Letzteres ist bekanntlich weitaus weniger stabil und teurer in der Anschaffung. Wer einen Glasbruch im Gewächshaus hat, der muss mit höheren Kosten für eine Reparatur rechnen und das ist mitunter häufig ein Grund für Ärgernisse. Dennoch ist es wichtig eine Unterscheidung zu treffen sofern man ein Gewächshaus kaufen möchte und es für bestimmte Zwecke einsetzen will. Die Verwendung von Kunststoffen scheint die offensichtlich günstigere Alternative zu sein, aber nicht immer ist die günstigere Option die bessere wenn man ein Gewächshaus kaufen will. Denn Kunststoffe sind im Gegensatz zu Glas nicht sonderlich leitfähig. Das ist gerade in den heißen Monaten oft mehr als ärgerlich, denn so staut sich die Hitze unter der Abdeckung und die Ernte und die Pflanzen verderben deutlich schneller. Dazu kommt, dass bei geöffneten Kunststoffplatten Insekten und Schädlinge leichter in das Gewächshaus hineinkönnen und dort Schäden an den Züchtungen verursachen. Wer ein Gewächshaus kaufen will, der muss auch diese Tatsachen beachten um eine gute Entscheidung zu treffen. Als Alternativen gibt es natürlich günstige Schutzvorrichtungen wie Fliegenfänger und Insektenfallen, aber die optimale Lösung ist das natürlich auch nicht. Ein Gewächshaus kaufen ist keine Wissenschaft für sich, aber ein wenig Vorkenntnis und die notwendige fachliche Hilfe schaden nie bei der Entscheidungsfindung und machen das Gewächshaus kaufen deutlich einfacher und angenehmer.

 

 

Mehr zum Thema Gewächshaus kaufen finden Sie hier .

 

 

Top